10 englischsprachige Web-Ressourcen bei Zwängen: Meine Empfehlungen



Autoren

Findest du es auch ermutigend und hoffnungsvoll, von Betroffenen lernen zu können, die durch ihre Verhaltenstherapie und veränderte Lebenseinstellung aus dem Zwang in ein befreites Leben fanden? Motivieren dich von Herzen kommende, gut verständliche, seriöse Quellen von Fachpersonen? Falls ja, findest du sicher Anregungen in den vielen englischsprachigen Vorbildern und Internetquellen, die Elke Atzpodien in ihrer Genesung unterstützt haben.

In diesem Blog-Artikel hier möchte ich auf einige englischsprachige Weblinks und deren vielfältige Aktivitäten hinweisen, da sie mich bis heute inspirieren, motivieren und mir immer wieder neue Inhalte vermitteln, die auch Fachkräfte hochinteressant finden und nutzen. Diese tollen Quellen für die Therapie und Recovery bei Zwangsstörungen entdeckte ich zufällig. Auf meiner Internetsuche nach gegenwärtigen Rollenmodellen, die durch Verhaltenstherapie Besserung von ihrer Zwangsstörung erzielten, stieß ich auf das englische Wort für Zwangsstörung, Obsessive Compulsive Disorder (OCD), und auf den Podcast "The OCD Stories". Das war ein „Aha"-Moment für mich. Hier fand ich die für mich wichtigen Rollenmodelle, die normalisierten, wo ich gerade in meiner Therapie stand. Sie gaben mir glaubhaft ein realistisches Bild, wie das „Leben nach der Therapie" für Menschen mit einer Zwangsstörung aussehen kann. Sie waren hoffnungsvoll, stolz, humorvoll, selbstmitfühlend, schämten sich nicht, sich in der Öffentlichkeit verletzlich zu zeigen und die gemeinsame menschliche Erfahrung zu teilen. Sie wirkten so entstigmatisierend, denn viele von ihnen waren mit der eigenen Zwangsstörung nun sogar selber Verhaltenstherapeuten. Ich erhielt viele Impulse für meine eigene Recovery-Reise und Peer-Arbeit, entdeckte meine eigene Kreativität wieder und begann, inspirierende Zeichnungen für die Zwang-Psychoedukationsgruppen anzufertigen.

„The OCD Stories" ermöglichte mir Begegnungen mit einer sehr aktiven und interaktiven, internationalen „OCD Community", die die sozialen Medien, wie Facebook, diverse Podcast-Apps, Instagram und YouTube, rege nutzt und somit sehr viele Menschen erreicht. Die Quellen sind kostenlos zugänglich, finanzieren sich über Spenden, Crowdfunding oder freiwillige Mitgliedsbeiträge. Sie weisen in ihren Anhängen per Weblinks auf andere Quellen hin, so dass man schnell herausfindet, was für einen selber hilfreich ist. Im Folgenden beschreibe ich meine persönlichen Top 10 englischsprachigen Weblinks:

The OCD Stories

„The OCD Stories" von Stuart Ralph ist ein wöchentlicher Podcast über Recovery von Zwangsstörungen, der seit 2015 mehr als 3 Millionen Downloads hatte. Stuart ist seit 2021 Psychotherapeut für Kinder, Jugendliche und Familien in England. Ehemals selbst zwangsbetroffen, interviewte Stuart für seinen Podcast einfühlend und ressourcenorientiert schon Hunderte. Seine Gesprächspartner sind Menschen in Recovery von einer Zwangsstörung, darunter solche, die sich nun als „OCD-Botschafter" in der Öffentlichkeit engagieren, Wohltätigkeitsprojekte initiierten, als zertifizierte Peer-Spezialisten tätig sind und praktizierende Verhaltenstherapeuten, die teilweise selbst in Recovery von ihrer eigenen Zwangsstörung sind. Neben den berührenden und motivierenden Recovery-Geschichten dieser Hoffnungsträger enthält der Podcast auch zahlreiche, inspirierende Konversationen mit international anerkannten, forschenden Experten auf dem Gebiet der Zwangsstörungen. Für zwangsbetroffene Menschen führte Stuart 2018 das erste „OCD Camp" in England ein, welches nun jährlich in Surrey stattfindet. Als Fortbildung für Fachpersonen bot er 2018 „The OCD Summit for Therapists" an, eine Video-Serie, in der er Verhaltenstherapeuten zu verschiedenen Aspekten der Therapie von Zwangsstörungen interviewte. Für seine Arbeit als „OCD-Botschafter" erhielt er 2018 den „Hero Award" der Stiftung International OCD Foundation (IOCDF).

Your Anxiety Toolkit

Your Anxiety Toolkit ist ein wöchentlicher Podcast von Kimberley Quinlan, einer Verhaltenstherapeutin für Angst- und Zwangsstörungen in den USA, die ehemals selbst von einer psychischen Erkrankung betroffen war. In ihren Podcasts vermittelt Kimberley sehr persönlich, lebhaft, herzlich und berührend verständliche Wege, sich der Angst und anderen unangenehmen Empfindungen mit Selbstmitgefühl, Achtsamkeit und kognitiver Verhaltenstherapie mit Expositionsübungen zu stellen. Ihr motivierendes Motto lautet „It's a beautiful day to do hard things" (es ist ein schöner Tag, um schwierige Dinge zu tun). Mit „CBTSCHOOL.COM bietet Kimberley auch eine Facebook Community, Online-Kurse und kostenlose Ressourcen an.

Chrissie Hodges/Pure OCD Advocate, Videos

Chrissie Hodges ist zertifizierte Peer-Support-Spezialistin in den USA, selbst in Recovery von ihrer Zwangsstörung und vermittelt auf ihrem YouTube-Kanal sehr offen, leidenschaftlich und unterhaltsam ihre persönlichen Erfahrungen und Meinung, vor allem zu schambehafteten Tabu-Themen, wie Zwangsgedanken mit aggressiven, sexuellen, pädophilen, blasphemischen oder moralischen Inhalten, Libido, sowie Stigma, Traumatisierung durch die Zwangsstörung und Trauer um das nicht gelebte Leben. Chrissie gründete die gemeinnützige Organisation „OCD Gamechangers", ist Mitbegründerin des vielfältigen, mehrmals täglich zu verschiedenen Themen rund um Zwangsstörungen und Recovery angebotenen, virtuellen, durch zertifizierte Peer-Support-Spezialisten moderierten Gruppenangebots „OCDpeers". Für ihr Engagement erhielt Chrissie 2017 den „Hero Award" der IOCDF.

Reid Wilson`s Videos

Reid Wilson, Verhaltenstherapeut für Angst- und Zwangsstörungen in den USA, vermittelt in kurzen YouTube-Videos auf seiner Webseite leicht verständlich Wissen und hervorragende, gut umsetzbare und wirkungsvolle Tipps für die Therapie bei Zwangsstörungen. Kernaussagen sind, den Inhalt der Zwangsbefürchtung zu ignorieren, Expositionsübungen nicht als Kampf gegen, sondern als Spiel mit dem Zwang zu sehen, indem ich aktiv Ungewissheit in mein Leben einlade, um zu gesunden.

Shala Nicely`s Blogs

Shala Nicely, Verhaltenstherapeutin für Angst- und Zwangsstörungen in den USA, die in Recovery von ihrer eigenen Zwangsstörung ist, unterhält auf ihrer Webseite die inspirierenden und motivierenden Blogs „Aha! Moments about OCD", „Psychology Today Beyond the Doubt Blog" und den „FredTalks Blog". Im Stil des Storytellings über ihre eigenen Erfahrungen, bringt Shala humorvoll gut umsetzbare Tipps für die Therapie und Recovery bei Zwangsstörungen. Ihre Schwerpunktthemen sind Motivation zu Expositionsübungen, Leben mit Ungewissheit, sich die nicht perfekte Recovery zu erlauben, Vorbeugung und Umgang mit Rückfällen, Selbstmitgefühl, wie Genesung bei Zwangsstörungen aussehen kann und wie Offenlegung dem Zwang die Macht entzieht.

OCD and Anxiety (Nathan Petersen), Videos

Nathan Petersen, ein auf die Therapie von Zwangsstörungen spezialisierter und in eigener Praxis arbeitender Sozialarbeiter in den USA, bringt auf seinem YouTube-Kanal wöchentlich kurze, sehr gut verständliche, witzig-unterhaltsame Videos zu allen möglichen Themen rund um die Therapie von Zwangsstörungen und Angsterkrankungen.

The Center for OCD and Anxiety (Sheppard Pratt), Blog

Im OCD-Blog von The Center for OCD and Anxiety at Sheppard Pratt in den USA postet der ehemals selbst zwangsbetroffene Verhaltenstherapeut für Zwangs- und Angststörungen, Jon Hershfield, einfühlsam und prägnant vor allem über den Umgang mit Zwangsgedanken, Achtsamkeit, was „Heilung" bei Zwangsstörungen bedeuten kann und Covid-19.

International OCD Foundation (IOCDF)

Die Stiftung International OCD Foundation (IOCDF) in den USA hat auf ihrem YouTube-Kanal, über Facebook und Instagram hervorragende Expertendiskussionen und hilfreiche Webinare, in Krisenzeiten (z.B. während der Pandemie) auch mehrmals wöchentlich. Auf der Webseite finden sich zahlreiche, für Therapie und Recovery bei Zwangsstörungen gut umsetzbare Tipps von Verhaltenstherapeuten. Auf der Konferenz der IOCDF, die jährlich und seit Beginn der Corona-Pandemie auch virtuell stattfindet, gibt es regelmäßig inspirierende Impulsvorträge von Menschen mit einer Zwangsstörung und die Möglichkeit, aktiv an Gesprächen teilzunehmen.

OCD Action

„OCD Action" ist die größte gemeinnützige Gesellschaft für Zwangsstörungen in England. Sie stellt auf der Webseite viele Informationen, vor allem sehr gute Videos und Präsentationen, auch der jährlichen Konferenzen, zur Verfügung. Seit 2019 wird die Konferenz live übertragen bzw. findet virtuell statt, so dass man von überall an den inspirierenden Fachvorträgen, interaktiven Vorführungen und Impulsvorträgen von Menschen mit einer Zwangsstörung teilnehmen kann. Über die Webseite der Gesellschaft erhält man bequem über Skype, Zoom oder Telefon Zugang zu den mehrmals wöchentlich stattfindenden, virtuellen Selbsthilfegruppen.

OCD UK

"OCD UK" ist die zweite gemeinnützige Gesellschaft für Zwangsstörungen in England, an deren Konferenzen man seit Beginn der Pandemie virtuell teilnehmen kann. Sie hat interessante Blogs und Artikel auf ihrer Webseite und bietet seit Beginn der Pandemie regelmäßig virtuelle Selbsthilfegruppen über Zoom an, an denen man bequem teilnehmen kann.

Teile dieses Blog-Beitrags wurden zuvor erstmals im „Newsletter" 01-20 der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen (SGZ) publiziert.

Über die Autoren
Elke Atzpodien

Elke Atzpodien ist Wissenschaftlerin in Basel und seit 2019 auch EX-IN (Peer)-Genesungsbegleiterin im Zentrum für Psychosomatik und Psychotherapie, Abteilung Verhaltenstherapie-stationär, Universitäre Psychiatrische Kliniken (UPK) Basel. Bis zum Beginn ihrer Verhaltenstherapie mit Exposition und Reaktionsmanagement im Sommer 2016 war sie selbst von einer langjährigen, zunehmend lebenseinschränkenden Zwangserkrankung betroffen. Als Peer an den UPK begleitet sie nun vor allem Menschen mit einer Zwangsstörung während deren Aufenthalts in der Klinik.